Orlando: The True Web of Conspiration

Wie war das noch mal mit der Cloud? – Also Vorteil # 1: Wir können weltweit auf die gleichen Ressourcen zurückgreifen. Vorteil # 2: Wir konzentrieren uns auf Daten und Informationen, die Plattform wird von Dritten bereitgestellt. Vorteil # 3: Die Kommunikation jeder mit jedem wird auf ein neues Dienstleistungsniveau angehoben.

Und warum treffen sich dann knapp 8000 IT-Experten in Orlando auf der diesjährigen Gartner ITexpo? – Um Informationen aufzunehmen, die – Web 2.0 sei Dank – auch per Streaming Video, Downloads und Blogs aufgegriffen werden können?

Wir erleben eine Aufbruchsstimmung, die vielleicht vergleichbar ist mit der Ankündigung des PCs – und der Vorstellung von „Information at Your Fingertips“ gut zehn Jahre danach. Cloud Computing in allen seinen Facetten hat die IT-Gemeinde elektrisiert, und auf dem Gartner-Gathering ist das mit Händen zu greifen.

Dabei steht interessanterweise die Technik nicht im Vordergrund – vielleicht ein Grund, warum so viele nach Orlando gekommen sind. Und es ist auch nicht das Business allein, das hier den Takt und den Ton angibt. Was die Teilnehmer am großen IT-Tam-Tam fasziniert, sind die neuen Regeln, Realitäten und Rangordnungen, nach denen wir künftig „das Leben“ und „den Laden“ managen.

Regeln? Ja: Altgediente Markt- und Marketing-Regeln werden relativiert. Erstens: Alles hat von Anfang an einen weltweiten Maßstab – die Nische ist global. Zweitens: Nichts ist jemals fertig – das nächste Release ist höchstens ein halbes Jahr entfernt. Drittens: Der Zeit- und Marktvorsprung muss täglich verteidigt werden. Viertens: Innovativ sein allein genügt nicht, man muss auch gute Idee kopieren können.

Realitäten? Ja: Wenn sich die Möglichkeiten des Geschäfts- und Privatlebens mit der Taktfrequenz des Webs entwickeln, dann müssen Anbieter wie Anwender, Digital Natives und Digital Immigrants ihre Reaktionsgeschwindigkeit anpassen. Sagte ich Reaktion? Im Gegenteil: Die Cloud verlangt Proaktivismus. Apps Malls beispielsweise, die sich rund um mächtige Unternehmenslösungen von Microsoft, Oracle oder SAP entwickeln, laden dazu ein, schnell eine interessante Speziallösung zu produzieren, bereitzustellen, Kleinlizenzen einzusammeln und das Angebot parallel  weiterzuentwickeln. Für lange Planungs- und Konzeptionsphasen bleibt nicht mehr viel Zeit. Es ist wie beim Oklahoma Land Race. Wer zuerst seinen Claim absteckt, schürft auch das Gold.

Rangordnung? Ja: In den Sommerwochen brummte die Gerüchteküche um Merger and Acquisitions. Rund um IBM, Oracle, Microsoft, HP oder SAP bildeten sich immer größere Konzerne. Kaum entstanden, gilt der Cloud-Gigantismus schon als Methode von gestern. Nicht die Konzerne, sondern die Konglomerate rund um die Cloud-Plattformen werden die Dynamik entfalten.

In allen Foyers summt und brummt es von Geschäftsideen für Kooperationen und Communities. Es scheint, als hätten wir erst jetzt das Y2K-Monster erst richtig hinter uns gelassen. Die IT-Konzepte zielten nicht auf die Reparatur der Vergangenheit, sondern auf die Kreation der Zukunft. Das Web of Conspiration – in Orlando konnte man es live erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *